Freunde mit gewissen Vorzügen

Das Konzept von Freunden mit Vorzügen wird in den letzten Jahren immer beliebter. Aber was macht diese Beziehungsform so attraktiv und ist sie wohltuend? Da sich das Thema Beziehung für jeden individuell erfüllend anfühlt kann man das Konzept letztendlich nicht bewerten, dennoch wollen wir heute einige Fakten zu dazu teilen. 
Der Komplex der emotionalen Erfahrung einer romantischen Liebe involviert zwei Komponenten: 
1.    Die positive Bewertung des Charakters des Anderen 
2.    Die positive Bewertung des Äußeren des Anderen (Attraktivität) 
Während die erste Komponente auch die Grundlage einer Freundschaft ist, ist die zweite Komponente ein Baustein einer sexuellen Beziehung. Romantische Liebe vereint beides miteinander und beide Partner haben das Bedürfnis sich um den Anderen zu kümmern und die Beziehung aufrecht zu erhalten. 
Neben Freundschaft, romantischer Liebe und „Gelegenheitssex“ gibt es eine weiter mögliche Beziehungsform: Die „Freundschaft Plus“ oder auch „Freunde mit Vorzügen“. Diese Beziehungsform findet man am häufigsten in der Population der 20– 30 Jährigen (Studien vermuten, dass über 50% der Altersgruppe mindestens einmal diese Beziehungsform gelebt haben), aber auch in anderen Altersgruppen ist das Konzept der Freundschaft mit Vorzügen nicht unbekannt. Die jungen Altersgruppen sind häufig noch nicht bereit sich fest zu binden, während die Älteren Altersgruppen beispielsweise ihre Ehe offener gestalten, aber dennoch keine außereheliche Beziehung eingehen wollen oder wenn der Partner verstorben ist und die körperliche Nähe gut tut, die emotionale Öffnung aber noch nicht möglich ist. 
In Freundschaften mit Vorzügen, sind sowohl die Freundschaft als auch die Vorzüge meistens nicht exklusiv, auch die sexuelle Aktivität betreffend. Die Verbindung und das Engagement sind meistens weniger stark als in einer romantischen Liebesbeziehung, aber mehr als bei „Gelegenheitssex“.  Während in einer romantischen Liebesbeziehung der Anteil an Freundschaft und Sexuellem meist ausgeglichen ist, steht bei der Freundschaft mit Vorzügen meist der freundschaftliche Aspekt die Hauptverbindung, während die sexuellen Vorzüge eher das Sahnehäubchen sind. Meistens sind die Partner auch schon vor dem Plus der Freundschaft freundschaftlich oder sexuell verbunden. 
Diese Beziehungsform öffnet die Möglichkeit einer fürsorglichen Freundschaft und sexuellem Vergnügen ohne emotionale Krisen, Verpflichtungen und Exklusivität. Aber auch nur, wenn das Konzept von beiden Partnern auch so verstanden wird und sich beide den Gründen für diese Art von Beziehung bewusst sind. Denn sonst können schnell Gedanken aufkommen, die hinterfragen ob man „Partner zweiter Wahl“ ist – sonst wär es ja eine richtige Beziehung, oder es entstehen doch Gefühle und Eifersucht. In dieser Situation ist es dann häufig schwer die Gefühle offen anzusprechen, da Gefühle in dieser Beziehungsform schließlich „ausgeklammert“ werden. 
Beziehungen sind so individuell wie wir Menschen, daher gestaltet es sich schwierig Beziehungen zu definieren oder zu bewerten. Jede Beziehung, die wir eingehen- sei es Freundschaft, eine Liebesbeziehung oder eine sexuelle Verbindung- gestaltet sich ganz neu und kann nie voraus gesagt werden. 
Die Entwicklungschancen einer Beziehung sind um so größer, je mehr Chancen wir ihrer Entwicklung geben.“  © Ernst Ferstl (*1955)

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen.